StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Vietnam - Black Ops
USK Freigabe:
Entwickler: Fused Software
Vertrieb: ValuSoft
Erschienen: 03. Juni 2000
System: Windows® 95/98
266 MHz Pentium II Prozessor
32 MB Ram Speichererweiterung
8x CD-ROM Laufwerk
200 MB free hard drive space
DirectX komp. 3D Grafikkarte
DirectSound komp. Soundkarte
Bewertung:  [0 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Wie bei (fast?) allen ValuSoft Spielen gibt es auch bei Vietnam - Black Ops keinen Multiplayer. Das Spiel ist mittelmässig und hat eine relativ kurze Spielzeit. Bevor Ihr es kaufen geht also ruhig mal hier reinschauen.

Story:
Es ist das Jahr 1969 und Amerika ist tief in einen gewalttätigen und blutigen Kampf mit Vietnam vertieft. Als der stolze und unermüdliche 27-jährige Donald "Flak" Johnson glauben Sie fest an die Beteiligung der Vereinigten Staaten am Konflikt. Durch hartnäckige Ausdauer haben Sie inzwischen das Vertrauen Ihrer Vorgesetzten gewonnen, worauf hin man Ihnen den ersten Auftrag in Südvietnam zuweist. Der Auftrag lautet General Pharm aus dem Weg zu Räumen, welcher ein chaotischer Krighetzer sein soll. Durch einen Fehler in der Kommunikation wissen die Vietkong jedoch inzwischen Bescheid und schiessen Ihr Flugzeug ab. Nach der Notlandung stellen Sie fest das der Grossteil des Teams dabei getötet oder festgenommen wurde und Gegner in der Nähe auf Sie zukommen. Also gut, auf geht´s...

Maps:
Die beinhalteten 9 Maps errinern an typische Vietnamfilme mit Dschungeln, Gängen und Militärcamps beider Seiten, sehen allerdings nicht so gut aus wie in Filmen. Die Maps entsprechen damit dem üblichen was man von ValuSoft geboten bekommt. Die Texturen in den Maps sind relativ grob und entsprechen nicht den zu dieser Zeit üblichen Standards. Auch sind die Maps recht klobig und karg ausgestattet, halt wie in einer Betaversion. Linear sind die Maps bis auf wenige Ausnahmen zudem, schreien also nicht gerade zum erneuten durchspielen dieses Produktes.

Gameplay:
Die im Spiel benötigten Tastatur und Mausbefehle lassen sich, wie eigentlich immer, gut anpassen, jedoch ist das Spiel selbst schlecht ausbalanciert. Stellenweise ist die Steuerung nämlich einfach zu grob um das Gamplay generell mit gut zu umschreiben. Versucht man z.B. unter Beschuss über eine demolierte Brücke zu jonglieren oder Grubenfallen auszuweichen, kann einem gelegentlich schon mal ein Fluch über die Steuerung herausbrechen. Alles in allem aber ein solides Gameplay.

Models:
Die Waffen klingen relativ gut und sind den origanlen Vorbildern nachempfunden. Dies ist der Atmosphäre zuträglich. Doch sind hier wie bei den Gegnern die Animationen relativ schlecht. Auch Trefferzonen gibt es bei den Gegnern nicht. Lediglich die Anzahl der Treffer und die Wahl der Waffe entscheiden. Halt auch der übliche Standard. Bei den Models der Spielercharaktere hat man sich jedoch stellenweise sogar noch verschlechtert im Bezug auf ältere Spiele dieses Publishers.

Gegner:
Wenn Sie durch eine bombardierte Stadt schlendern, finden Sie Soldaten auf den Gebäuden, Straßen und sogar dem Glockenturm. Wenn Sie durch den Wald laufen, dann müssen Sie ein schnelles Auge auf Flüsse, Steinformationen und Baumanhäufungen werfen, denn jeder dieser Standorte wird Feinde beherbergen. Dunkle Ecken sind übrigens sehr beliebte Standorte der Entwickler gewesen ;). Beachtet man dies, muss man sich vor den Gegnern nicht mehr fürchten. Schalu sind diese nämlich nicht wirklich.
WAFFEN
Messer:
Das Messer hat man immer. Einsetzen kann man es wenn lautloses Vorgehen gefragt ist oder die Munition sich dem Ende neigt. Jedoch ist die Chance trotzdem relativ gering nicht damit bemerkt zu werden.

Colt 45:
Das Magazin umfasst 7 Schuss. Gosser Vorteil ist die grosse Treffsicherheit und die möglichen 100 Schuss die man als Munition mit sich führen kann. Der Colt bietet ausserdem eine gute Schussfrequenz bei guter Reichweite.

MG- Kalaschnikov:
Wohl als Standardwaffe zu sehen ist diese Machinenpistole. Gute Feuerkraft auf kurze bis mittlere Distanz. Der Vorteil der Waffe ist der Munitionsnachschub durch die Gegner. Ansonsten aber wie die M16

MG - M16:
Im Grunde ist diese Waffe genau wie das russische Gegenstück. Gute Feuerkraft auf kurze bis mittlere Distanz. Auch ist das Magazin recht gut bestückt was noch eingrosser Vorteil der Waffe ist. Vor einem Angriff unbedingt nachleden.

Scharfschützengewehr:
Erste Wahl wenn ein einzelner Schuss zum Erfolg führen soll. Im direkten Gefecht aber eher schlechte Wahl, da diese Waffe eine sehr langsame Schussfrequenz hat. In diesem Fall sollte besser das Maschinengewehr genutzt werden..

Bazooka:
Welches Spiel hat nichr einen Raketen oder Garantenwerfer dabei. Hier also die Bazooka die für Fahrzeuge sowie Gegner schwer verträglich ist. Allerdings ist auch hier drauf zu achten das man nicht zu nah am Ziel steht.

Granate:
Auch in Vietnam dürfen diese Happy Pillen nicht fehlen. Wenn es grad mal wieder von Gegnern nur so wimmelt und man freihes Feld hat empfehlen sich die Granaten. Nach Wurf sind es nur ca. 3 Sekunden bis zur Explosion. Also vorsichtig mit diesen Pillen.
CHEATS

Die Cheats werden in Vietnam - Black Ops im Sprachmodus eingegeben. Dort können dann folgende Cheats benutzt werden:

god : Gott Modus
weapons : Alle Waffen
ammo : Volle Munition
removeai :

Gegner aus Level entfernen

noclip : Ghost Modus
easy : Schwierigkeitsstufe ändern
normal : Schwierigkeitsstufe ändern
hard : Schwierigkeitsstufe ändern
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !