StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Navy Seals 1
USK Freigabe:
Entwickler: Jar Head Games
Vertrieb: ValuSoft
Erschienen: 01. Juni 2002
System: Windows 9x, ME
300 Mhz Pentium-Prozessor
4-fach CD-Rom Laufwerk
64 MB Speichererweiterung
500 MB freier FP-Speicher
3D Grafikkarte mit 8 MB Ram
DirectX 8.0 od. höher
Bewertung:  [1 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Nach dem nicht wirklich überzeugenden World War 2 - Normandy, habe ich mich letztens wieder zu einem ValuSoft Spiel verirrt, welches diesmal von einem Entwicklerteam namens Jar Head Games hergestellt wurde. Und siehe da, es geht noch schlimmer als vorher. Ich halte mich mit dem Bericht zum Spiel deswegen diesmal wirklich knapp, denn bei diesem Spiel konnte selbst ich mich nicht aufraffen es durchzuspielen. Noch erwähnt sei, Singleplayer, ausschliesslich.

Story:
Du bist der Anführer eines kleinen Teams von Navy Seals und sollst mit deinen "Mitstreitern" nun diverse Aufträge in Feindesland erledigen. Allerdings ist das Team nur auf der Packung zu finden, im Spiel selbst sind keine Mitstreiter zu sehen. Quasi als Anführer deiner selbst, startet man also in das Spiel um die Elitetruppe in den Kampf zu führen.

Maps:
Das Spiel beinhaltet drei Missionen die jeweils 10 Level mit sich bringen. Die Missionen selbst spielen im Irak, in Bosnien und in Nord Korea. Dort bekommt man dann Aufträge wie das entschärfen einer Atombombe oder befreien von Gefangenen. Die Maps wirken allesamt irgendwie unfertig wie bei einer Betaversion und geben das Potenzial der genutzten Lithtech-Engine nicht annähernd wieder. Sind die Maps doch fast ausschliesslich mit Standardblöcken zusammengebastelt.

Models:
Die Models im Spiel sind durchweg den Maps entsprechend, alles leicht klobig. Die Texturen sind stellenweise ganz nett aber grösstenteils nachlässig erstellt und plaziert. Lediglich die Waffen sind relativ gut modelliert und den origanlen Vorbildern nachempfunden. Dies ist der Atmosphäre zuträglich. Doch sind hier wie bei den Gegnern die Animationen relativ schlecht. Auch Trefferzonen gibt es bei den Gegnern nicht. Lediglich die Anzahl der Treffer und die Wahl der Waffe entscheiden.

Gegner:
Die KI der Gegner ist in keinster Weise ein Problem für einen geübten Spieler, denn schon Quake 2 hatte besser agierende Angreifer. Für Leute die dem Genre neu gegenüberstehen können diese aber trotzdem gefährlich werden. Wer auf Doom oder andere Shoot'n'Ex Spiele steht, kann aber durchaus Spass haben.
WAFFEN
Messer:
Das Messer hat man von Anfang an und kann durchgehend genutzt werden. Einsetzen kann man es wenn lautloses Vorgehen gefragt ist. Durch Gegner Ki vom Feinsten, steigt die Chance nicht bemerkt zu werden.

Socom:
Das ist die Aufräumwaffe im Pistolendesign. Mit ihrer Wucht haut man die Gegner recht leicht aus den Latschen, man macht dabei aber auch einen Höllenlärm. Doch mich stört der Sound irgendwie.

MP5SD:
Zu der Knarre weiss ich leider garnix. Konnte mich halt nicht über winden weiterzuspielen. Wenn einer von euch die Streichholz-Augen-Technik beherscht und länger spielt, gebt mir Infos.

M4A1 M203:
Das M4A1 M203 ist das Standardgewehr der israelischen und amerikanischen Armee. Im Spiel ist die Variante mit Granatwerfer auch mein persönlicher Favorit.Haut gut rein. Jedoch begrenzte Munition

AK-47:
Diese Waffe wird nur von den Gegnern im Spiel verloren und ist eine gut Ergänzung zur M4A1. Sollte einem die Muni ausgehen, ist dies wohl eindeutig als Alternative angesehen werden.
CHEATS
Neben einem Cheat den man im Hi-score eingeben muss (PSBOYS) gibt es nur folgende Cheats. Öffne die Datei "autoexec.cfg" im Installationsverzeichnis und ändere die Parameter (0 = aus, 1 = an)der Einträge. Folgende sind bekannt:
 
PlayerTakeDamage : Gottmodus
AITakeDamage : Gegner-Gottmodus
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !