StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Star Trek - Elite Force 1
USK Freigabe:
Entwickler: Raven Software
Vertrieb: Activision
Erschienen: 15. November 2000
System: Windows 9x / 2000 / NT
Intel Pentium 233 MHz
64 MB RAM
650 MB auf der Festplatte
4-fach CD-ROM Laufwerk
Soundkarte
OpenGL 3D Beschleunigerkarte
Bewertung:  [2 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Story:
Aufgrund der nur kleinen Besatzung wird beschlossen ein speziell ausgebildetes Team für gefährliche Missionen zu gründen: Das Hazard Team. Und es geht auch nicht lange bis die Elite Force (Spezialeinheit) ihr können unter Beweis stellen muss. Die Voyager wird von einem fremden Schiff angegriffen, schwer beschädigt und in eine Art galaktisches Bermuda Dreieck verschleppt. Nun ist es an dem Team die Voyager gegen Angriffe zu verteidigen und Außenmissionen auf fremde Schiffe durchzuführen. Der Spieler übernimmt die Rolle des Stellvertretenden Team Leaders Fähnrich Monroe (männlich oder weiblich), der im Laufe des Spiels eine Tragende Rolle bei der Befreiung der Voyager spielt. Als die Crew nä,lich die neue Umgebung untersucht, stellt sich schnell heraus, dass es sich dabei um eine Art Weltraumfriedhof handelt. Allerdings ist genau wie die Voyager keines der anderen Schiffe freiwillig hier, sondern alle wurden gewaltsam verschleppt und gegen ihren Willen festgehalten.

Maps:
Die Maps sind sehr gut gemacht und halten sich nah an die Fernsehvorlage. Die Voyager wurde exakt nachgebaut und man hat fast das Gefühl an Bord zu sein. Das Gleiche gilt für die anderen aus der Serie bekannten Schiffe, besonders das Borg Schiff ist sehr realistisch. Den Grossteil der Spielzeit werdet ihr also damit zubringen, andere Schiffe, welche ebenfalls auf diesem Weltraumfriedhof gefangen sind zu erkunden. Die neu hinzugekommenen Schiffe sind phantasievoll und stimmig zur Serie umgesetzt. Bei 'Elite Force' handelt es sich übrigens um das erste Spiel bei dem die 'Quake 3'-Engine von ID-Software für ein Solospiel verwendet wurde.

Models:
Dank der Q3-Engine sind die Models sehr detailliert und lebensnah. Man hat fast das Gefühl einen richtigen Borg vor sich zu haben. Die aus der TV-Serie bekannten Crew-Mitglieder sind problemlos zu erkennen. Wobei hier anzumerken ist, dass dies durch die Original-Stimmen noch verstärkt wird. Die Charaktere selber wirken allerdings stellenweise arg grobkantig.. Hier wurde wohl an der falschen Stelle bei der Polygon-Anzahl gespart.

Gegner:
Die Intelligenz der Computergegner ist sehr unterschiedlich ausgefallen, manche Gegner stürmen nur stur (Bsp. Borg) auf einen zu, andere suchen Deckung und gehen gemeinsam vor (Bsp. Klingonen). Was allgemein gilt, ist dass es an Gegnern nicht mangelt. Ihr trefft auf so unterschiedliche Rassen wie Klingonen, Borg, Etherianer und sogar ehemalige Mitglieder der Sternenflotte die aus der Ära von Kirk und Spock zu stammen scheinen. Besonders unangenehm fällt die KI aber auf, wenn sich die Gegner auf einer anderen Ebene befinden als ihr. Steht ihr zum Beispiel auf einer erhöhten Plattform, könnt ihr mit ein wenig Glück alle Gegner darunter in Seelenruhe erledigen, ohne dass diese überhaupt mit der Wimper zucken.
MULTIPLAYER
Maps:
Auch diese Maps sind gut und abwechslungsreich gemacht. Man kämpft in einer Map noch auf einer mittelalterlichen Burg, in der nächsten im Wilden Westen, auf dem Klingonischen Heimatplaneten oder auf einem Borg Schiff. Bei den Texturen hätten die Grafiker ihre Hausaufgaben allerdings besser machen können. Oft wirken diese nämlich unnötig grob, so dass man immer wieder auch schon aus mittlerer Entfernung unschöne grosse Pixel erkennen kann.

Gegner:
Hier kommen die Bots aus Quake 3 Arena zu Einsatz, und somit verhalten sie sich auch wie diese: Sie sind je nach Schwierigkeitsgrad von sehr einfach bis zu selbst von Profis kaum zu schlagen.

Free For All:
Das Deathmatch in Elite Force gestaltet sich gleich wie das Deathmatch in Quake 3 Arena. Jeder kämpft gegen jeden. Dabei entspricht ein Frag einem Punkt. Wer dann am Ende des Matches die meisten gesammelten Frags hat, der geht daraus als Sieger hervor.

Team Holomatch:
Das Team Holomatch ist eigentlich nichts anderes als ein Deathmatch mit Team Aufteilung. Die vorhandenen Spieler suchen sich ein Team aus und dann wird gefraggt. Erledigt ein Mitstreiter ein Mitglied aus dem anderen Team, so erhält das eigene Team einen Punkt. Das Team, das die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

Capture The Flag:
In dem mittlerweile ziemlich bekannten Modus geht es darum, sich die gegnerische Flagge zu schnappen und zur eigenen zurück zu bringen. Wenn das geschafft wurde, erhält das Team einen Punkt. Selbstverständlich versucht das gegnerische Team dasselbe. Um die eigene Flagge zu verteidigen und die andere zu stehlen, wird eigentlich immer auf Waffengewalt zurückgegriffen.

Technik:
Gespielt wird über das TCP/IP Protokoll. Hier dann wahlweise über das Internet mit einem Modem mit mindestens 28.8 Kbps oder für ein LAN Spiel mit Netzwerkkarte.
WAFFEN
Für alle Waffen gilt, dass sie zwei Schuss-Modi haben, wobei der zweite meist der deutlich stärkere ist. Die Waffen lassen sich im Singleplayer-Spiel in zwei Kategorien aufteilen, da sie sich dort jeweils den gleichen Munitionsvorrat (max. 300) teilen.

Phaser
Die schwächst Waffe im Spiel. Sie ist nur im Sekundärmodus wirklich effektiv einsetzbar und dann ziemlich schnell leergeschossen. Der Vorteil dieser Waffe liegt darin, dass sie unendlich regenerierende Energie besitzt - man muss nur ein wenig Geduld haben.

Kompressionsgewehr/Rifle
Es verschießt entweder Phaser-Salven mit mittlerer Frequenz oder eine für die meisten Gegner sofort tödliche Phaser-Entladung. Der Munitionsvorrat beträgt maximal 128 Schuss.
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 32
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 2/10
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/8

U-Mod (Unendlichkeits-Modulator)/I-Mod (Infinity Modulator)
Diese Waffe ist speziell für den Einsatz gegen Borg gedacht, da diese sich an andere Waffen anpassen können und sie somit wirkungslos machen. Die Waffe fühlt sich wie eine Railgun mit zwei verschieden starken Schussmodi an. Dabei ist noch zu sagen, dass der Zweite Modus genau doppelt so stark und genau doppelt so viel Munition braucht wie der erste. Da man pro Borg sowieso zwei Schüsse des ersten Waffenmodus braucht, wird dieser durch den Gebrauch des zweiten überflüssig.
Max. Munitionsvorrat: 60
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 15
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 4/8
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/3

Granatkanone/Grenade Launcher
Ein Granatwerfer wie man ihn kennt: Er wirft Granaten, die am Gegner oder nach einer gewissen Zeit explodieren. Im Zweiten Schuss-Modus werden Haftminen verschossen, die ebenfalls nach einer Weile explodieren.
Max. Munitionsvorrat: 30
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 10
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 10/5
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/1

Photonenstoss/Photon Burst
Der Raketenwerfer in Elite Force. Er schießt Photonen in zwei verschieden starken Ausführungen.
Max. Munitionsvorrat: 20
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 5
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 20/25
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/2

Die im Laufe des Spiels von Ausserirdischen erbeuteten Waffen. Sie verwenden Kristalle als Munition:

Scavengergewehr/Scavenger Rifle
Hierbei handelt es sich um ein schnellschießendes Lasergewehr mit integriertem Granatwerfer.
Max. Munitionsvorrat: 100
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 30
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 2/8
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/5

Stasiswaffe/Stasis Weapon
Eine besonders gegen organische Gegner wirkungsvolle Waffe. Sie verschießt entweder einen Energieblitz, oder 5 Entladungen auf einmal.
Max. Munitionsvorrat: 50
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 15
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 6/10
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/1

Tetryon-Disruptor
Das große Maschinengewehr in Elite Force. Es verschießt sehr schnelle Energie-Projektile in sehr schneller Folge, oder etwas langsamere Energie-Kugeln mit geringerer Frequenz, die dafür aber höheren Schaden anrichten.
Max. Munitionsvorrat: 120
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 40
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 1/4
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/2

Bogenschweisser/ARC Welder
Mit ihm kann man entweder einen tödlichen Blitzstrahl, oder eine noch tödlichere Blitzentladung auf den Gegner loslassen.
Max. Munitionsvorrat: 120
Größe der aufzunehmenden Munitionspacks: 40
Munitionsverbrauch Singleplayer (prim/sek): 1/30
Munitionsverbrauch Holomatch (prim/sek): 1/5
CHEATS
Konsole mit der ^ Taste öffnen (Taste links neben der 1).
Um die Cheats zu aktivieren sv_cheats 1 eingeben.
 
god : God-mode
undying : gibt 999 Health
give all : alle Waffen, volle Munition
give weapons : gibt alle Waffen
give ammo : gibt volle Munition
give armor : gibt volle Panzerung
give health : gibt volle Lebensenergie
give tricorder : gibt den Trikorder
noclip : man kann durch die Wände laufen
notarget : man wird für die Gegner unsichtbar
cg_thirdperson 1 : Third Person (Dritte Person) Perspektive
map xy : In Level springen (z.B. map voy1):
BORG1 = Die Rettung (The Rescue)
BORG2 = Der Überfall (Incursion)
HOLODECK = Eine taktische Entscheidung (Tactical Decision)
VOY1 = Die Krise (Condition)
VOY2 = Unvermeidbare Verzögerungen (Unavoidable Delays)
VOY3 = Das Hazard-Team (Hazard Duty)
VOY4 = Verteidigung (Defense)
VOY5 = Hazard Operations (Hazard Ops)
STASIS1 = Datengewinnung (Data Retrieval)
STASIS2 = Starke Echos (Deep Echoes)
STASIS3 = Begegnungen (Encounters)
VOY6 = Genesung (Renewal)
VOY7 = Die Geheimoperation (Union)
VOY8 = Der Abflug (Departure)
SCAV1 = Der Besuch (The Visit)
SCAV2 = Gefährliches Terrain (Dangerous Ground)
SCAV3 = Gegensätzliche Ansichten (Conflicting Views)
SCAV3b = Gegensätzliche Ansichten Teil 2 (Conflicting Views 2)
SCAV4 = Die Verwirrung (Disorder)
SCAV5 = Die Infiltration (Infiltration)
SCAVBOSS = Der Jäger (The Hunter)
VOY9 = Der Rettungsversuch (Fallout)
BORG3 = Der Kubus (Proving Ground)
BORG4 = Information (Information)
BORG5 = Der Bund (Covenant)
BORG6 = Die Heimsuchung (Infestation)
VOY13 = Die Ruhe vor dem Sturm (R and R)
VOY14 = Sichtkontakt (Visual Confirmation)
VOY15 = Offensive (Offense)
DN1 = Der Bruch (The Breach)
DN2 = Kommando (Command)
DN3 = Erste Begegnung (Primary Encounter)
DN4 = Gegenwehr (The Skirmish)
DN5 = Gegenmassnahmen (Defensive Measures)
TRAIN = Transit (Transit)
DN6 = Feinabstimmung (Attunement)
DN8 = Geballte Ladung (Array)
VOY16 = Die Invasion (Invasion)
VOY17 = Entscheidungen (Decisions)
FORGE1 = Die Forge (External Stimuli)
FORGE2 = Die Matrix (Matrix)
FORGE3 = Der Angriff (Onslaught)
FORGE4 = Die Übermacht (Visual Magnitude)
FORGE5 = Die Zerstörung (Dissolution)
FORGEBOSS = Das Duell (Command Decision)
VOY20 = Epilog (Epilogue)
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !