StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Sniper - Path of Vangeance
USK Freigabe:
Entwickler: Xicat Interactive
Vertrieb: Mirage Interactive
Erschienen: 24. September 2002
System: Windows 95/98/XP
CPU mit 1300 Mhz
256 MB Ram
8x CD-Rom Laufwerk
Soundkarte
DirectX 7.0
Bewertung:  [1 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Dieses Spiel hatte es fast vom ersten Tag des Verkaufs schwer. Fast zeitgleich zum Erscheien des Spieles, hat in den USA nämlich ein Scharfschütze wahllos Menschen mit einem Scharfschützengewehr getötet. Kurz darauf wurde das Spiel dann aus den meisten Regalen der Händler verbannt. Ob man deshalb aber wirklich was verpasst hat ? Lest selbst ...

Story:
Irgendwo in einer dunklen und bedrohlichen Stadt, wo Verbrechen und Gewalt jede normale Art des Lebens zerstört haben, geht ein Mann den Pfad der Vergeltung. Auf einer Straße nach nirgendwo, lässt er seine Waffen sprechen. Er ist als tödlicher Killer mit dem Namen 'Sniper' bekannt und bei den Strassengangs und Führern der Unterwelt gleichermaßen gefürchtet. Jetzt ist ein bösartiger Verbrechenskrieg auf den Straßen ausgebrochen, und der Sniper ist mittendrin. Gebannt, betäubt und gefangen muss Sniper sich den Weg freischiessen, damit er die Quelle der Gewalt findet, und so den Pfad der Vergeltung beenden kann.

Maps:
Die Level in dem Spiel bilden verschiedene Lokalitäten in Las Vegas, Rom und Chicago. Die Texturen in den Maps sind dabei zwar detailliert und scharf, sobald man sich allerdings bewegt, fängt es verhältnismässig früh an zu ruckeln.Gemessen an NOLF 2 also eine schlechte Performance. Auch sind viele Clippingfehler im Spiel zu finden, welche aber nachträglich in Form von Patches grösstenteils behoben wurden. Abwechslungsreich sind die Maps wenigstens, so kann man das Spiel wenigstens gut spielen. Insgesamt sind 25 Maps dabei, die dadurch ausserdem genügend Spielzeit für ein Vollpreisprodukt bieten.

Engine:
'Sniper - Path of vangeance' basiert auf der Lithtech-Engine. Doch die lieblos gestalteten Level reizen diese noch nicht mal annähernd aus. Schon alleine an Nolf2 kann man aber sehen das sowohl Performance sowie Leveldesign hätten besser ausfallen können. Beweglich und zerstörbare Objekte sind auch enthalten aber eher selten vorzufinden. Leider kann man die Waffenmodels wiederum auch nur als lieblos umgesetzt bezeichnen, was weniger an den Models, als vielmehr an den Texturen liegt.


Gameplay:
Die Steuerung kann frei belegt werden. Die Bewegungen bzw. das Scrolling sind allerdings nicht sauber programiert. So kann man sich leider nur ungenau bewegen, was exakte Sprung und Ausweichmanöver schwierig bis unmöglich macht. Ein weiterer Schwachpunkt im Gamplay ist die lieblose Menüführung. Ich habe beispielsweise die CD-Musik im Menü ausgestellt, doch sobald man das Spiel oder ein einzelnes Level neu lädt, ist diese wieder an. Zudem nerven einen bei wenig Speichererweiterung die extrem langen Ladezeiten der Level. Dabei beendet sich das Programm sogar manchmal und startet dann neue Instanzen, was einen zum Windows_Desktop zurückkehren lässt.

Sound:
Auch der Sound ist eher mittelmäßig. Einzelne Sounds klingen recht gelungen. Doch im Spiel !? Hält man beispielsweise mit der MG das Dauerfeuer, so wird der Sound überlagert sobald Gegner dazukommen und selber feuern. Der Rest ist alles in Allem noch nicht mal eine Erwähnung wert. Sparen wir uns das also.

Gegner:
Das Verhalten der Gegner reicht von dumm bis unfair. Gegner ballern z.B. wie wild los, springen unrealistisch schnell hinter Ecken und Kisten vor und kommen auch einfach mal durch eine geschlossene Türen. Das diese allerdings auch manchmal durch Wände schiessen können, gibt einem dann den Rest.
WAFFEN
Waffen gibt es eindeutig genug in Sniper - Path ofthe Vangeance. Allerdings habe ich heut keine Lust alle mal auszuprobieren. Sollte jemand das ganze Waffenarsenal wirklich durchgehen, kann derjenige mir ja eine mail schreiben.

Fäuste:
Hat man immer. Ausser man amputiert sie euch im Spiel. Da dies nicht geschieht, solltet ihr die Fäuste gebrauchen. Falls ihr aber noch eine andere Waffe im Gepäck habt, nutzt lieber diese.

Polizei-Knüppel:
Halt schon ein bisschen besser geeignet als die Fäuste zu nutzen. Aber abgesehen von dem mehr an Schlagkraft noch immer nicht unbedingt die erste Wahl. Also weiter im Gepäck geforscht.

Revolver (Glock):
Na endlich. Die erste Waffe mit der man die Gegner auch auf grössere Distanz in Schach halten kann. Dies kann ja baer wohl noch nicht das beste in meiner Auswahl sein. Also weiter ...

Smith & Wesson:
Damit hätten wir jetzt also auch durchschlagende Argumente um die Gegner die einem irgendwie überall begegnen in Schach zu halten. Auch die Schussfrequenz wird langsam besser..


Mossberg Schrotflinte:
Jetzt können die Gegner kommen. Jetzt kann ich wenigstens vernünftig Paroli bieten. Das Magazin könnte ein wenig grösser sein. Aber was solls. Wenigstens ist diese Ausgabe eine Automatik.

Scharfschützengewehr:
Wenns mal auf grössere Entfernung ein Problem gibt, kommt ein Scharfschützengewehr immer gelegen. Gut das diese also auch in meiner Hosentasche platz hat. Es lebe meine Zauber-Vorrats Hose..

FN-P90:
Aha, ein Schalldämpfer. Na dann sollte ich mir diese Waffe schonmal bereitlegen. Vieleicht lassen mich die ganzen komischen Typen mal in Ruhe wenn diese nicht alles mitkriegen. Hey , pst ...:)

Mac-10:
Was soll ich hierzu sagen ? Einfach losfeuern. Zielen braucht man bei der mac-10 ja nicht. Wenn man feuert, hinterlässt man eh ein Sieb. Bei allem was einem gegenüber steht. Magazin beachten !.

HK-G8 Maschinengewehr:
Nein, was schnelles mit dem man sogar zielen kann. Na gut, wird mitgenommen. Auch wenn ich mich immernoch wundere was alles so in meine Taschen passt. Mal abgesehen von der Muni..

Handgranaten:
Jetzt dachte ich das wäre endlich alles. Doch das in der Hose was ich für Eier hielt waren tatsächlich Handgranaten. Dann habe ich ja doch wieder Ruhe in mir. Ich fragte mich schon immer warum es so viele sind.
CHEATS
Öffne mit [Ö] die Konsole und tippe einen der folgenden Cheats ein. Die 1 steht dabei für einschalten, die 0 für abschalten. Als Platzhalter ist hier \\\'*\\\' für 1 oder 0 angegeben:
 
god * : Unverwundbarkeit
invisible *: Unsichtbar sein
drawpaths * : Pfade anzeigen
fullstamina * : Unbegrenzte Wiederstandskraft
drawkilledcount * : Anzahl erledigter Gegner anzeigen
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !