StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Shadow Warrior
USK Freigabe:
Entwickler: 3D Realms
Vertrieb: GT Interactive
Erschienen: 10. Mai 1997
System: 486er IBM kompatibler PC
4 MB RAM
VGA Grafikkarte
Bewertung:  [2 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Das Spiel Shadow Warrior ähnelt nicht zufällig dem Spiel Duke Nukem 3D , sondern ist von den selben Entwicklern erstellt worden. Hier war es allerdings nicht die Zensur in Deutschland die zu zwei Versionen geführt hat, sondern die Britische. Nachdem das britische BBFC nämlich das Spiel geprüft hatte, forderte diese das entfernen der Wurfsterneim Spiel, was auch im Austausch mit Pfeilen geschah. Es gibt aber auf der 3D Relams Seite inzwischen einen Patch der dies wieder berichtigt.

Story:
Sie sind ein Chinesischer Kämpfer der mit Wurfsternen und Katana sich auf die lustige Monsterjagd macht...... Um Ehrlich zu sein, hat das Spiel keine so richtige Story die man hier wiedergeben könnte. Im Grunde genommen ist es ein auf Spaß ausgelegter Ego-Shooter in welchem man sich durch die einzelnen Levels schießt und einfach Spaß dabei hat.

Maps:
Die Level in dem Spiel sind für ihr Alter mit viel Liebe gestaltet, allerdings nicht sehr realistisch! Die meiste Zeit ist man in Höhlen, Tempeln oder irgendwelchen Lagerhallen zu Gange. Das hört sich zuerst zwar trist an, ist es aber nicht. Was die Ideen in den Levels angeht, so ist das Spiel wirklich nett gemacht. Man darf zum Beispiel einem Autounfall zuschauen oder sich an kleinen ferngesteuerten Autos erfreuen. Selbst Fahrzeuge sind hier vohanden die man auch fahren kann.

Engine:
Shadow Warrior baut auf die gleiche Grafikengine auf wie Duke Nukem 3D. Das Spiel ist genauso ausgereift wie der Vorgänger. Natürlich ist es von der Grafik her mittlerweile etwas in die Jahre gekommen. Aber der Spaßfaktor ist immer noch da. Wer ein begeisterter Duke Nukem 3D Spieler war, der sollte sich dieses Spiel auf jeden Fall noch holen..

Sound:
Shadow Warrior bietet natürlich aufgrund des Alters keinen Ohrenschmaus in Sachen Musik, kann aber als Zweckmässig bezeichnet werden und nervt nicht. Die Kommentare des Protagonisten allerdings sind witzig und lockern das Spiel des öfteren auf. Wann kommt wohl Duke forever.

Gegner:
Die Gegner in Shadow Warrior könnten allesamt aus Märchen und Fantasyfilmen stammen. Von Ninjas (sehn wie Punks aus) über Drachen bis hin zu Sumoringern. Allzuschwer macht es einem die KI der Gegner nicht durchs Spiel zu kommen, Anfängern könnte es aber schon zuviel sein. Die Gegner lassen einem nach entdecken durch ständiges Angreifen nämlich keine Ruhe.
MULTIPLAYER
Auch hier hat sich zum ersten Teil nicht viel verändert. Es gibt noch immer nur den Modi Deathmatch. Maximal 8 Spieler können miteinander oder gegeneinander spielen. Gestartet wird eine Multiplayer Partie über das Setup Programm von Rott.

Deathmatch:
Acht Leute, ne Menge Waffen und Munition, Jeder gegen Jeden. Damit ist eigentlich auch schon alles zum Deathmatch von Rott gesagt. Spass haben Leute die diese einfache Kost mögen aber allemal haben.

Maps:
Rott hat, wie der Vorgänger auch, keine speziellen Deathmatch Maps, sondern benutzt die normalen Singleplayer Maps auch fürs Deathmatch. Man kann also in jeder einzelnen Map aus dem Singleplayer Modus auch Deathmatch spielen. Natürlich ohne Computergegner und mit anders verteilten Waffen und Munition.

Technik:
Multiplayer Partien in Shadow Warrior kann man wahlweise über ein IPX basiertes Netzwerk, eine serielle Direktverbindung (Nullmodem) oder ein normales Modem spielen. Serielle Verbindung und Modem gehen natürlich nur mit zwei Spielern.
WAFFEN
Fäuste:
Der Vorläufer aller Handarbeit in 3D Shootern ist wohl die Faust des Helden. Der Vorteil ist selbstverständlich der, dass einem nie die Munition ausgeht, der Nachteil, dass man in Trittnähe des Gegners stehen muß.

Schwert:
Auch hier ist der Vorteil selbstverständlich das einem nie die Munition ausgeht, der Nachteil, dass man in Reichweite des Gegners stehen muß. Allerdings sind gegenüber der Faust natürlich weniger Angriffe nötig.

Wurfsterne:
Falls dir die Munition ausgeht, kann man relativ effektive Wurfsterne einsetzen. Bis zu 3 Sterne kannst man auf einmal werfen. Falls sie nicht den Gegner treffen, kannst man diese von den Wänden wieder zurückholen.

Shotgun:
Effektiv und mit zwei Varianten ausgestattet. Mit dem ersten Modus kannst du eine Patrone abfeuern. Im zweiten Modus kannst du vier Geschosse auf einmal, dem Gegner entgegenschicken. Allerdings nicht für grosse Distanz geeignet.


Uzi:
Sehr schnell und effektiv gegen jeden Gegner. Finde eine zweite Waffe und man kann sie beide benutzen. Der Munitionsverbrauch ist aber leider sehr hoch.und sollte immer im Auge behalten werden.

Raketenwerfer:
Schießt mörderische Raketen ab die einen grossen Radius abdecken. Du kannst sie einzeln oder gleich fünf auf einmal abfeuern. Dann verliert der Gegner direkt jegliche Lust dich anzugreifen.

Granatwerfer:
Großer Explosionsradius und sehr effektiv. Falls dir mehrere Gegner entgegenkommen, kannst man sie mit dieser Waffe schon aus der Entfernung bearbeiten und so eine Weile abhalten.

Stachelkugel:
Ähnelt einer Mine. Bringe diese einfach an Wand oder Decke an und warte. Kommt ein Feind in die Nähe der Mine, wird er von ihr mit sehr viel Schwung ins Jenseits befördert.

Railgun:
Mit ein bisschen Übung ist die Railgun wie ein Scharfschützengewehr mit moderater Leistung. Aber auch hier sollte unbedingt die Munition im Auge behalten werden.

Heads:
Manche Gegner verlieren ihre Köpfe nachdem man diese ins virtuelle Nirvana schickst. Probiere die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Köüfe doch einfach selbst einmal aus.

Hearts:
Reißt man dem Gegner das Herz herraus, kann man es gegen Gegner als effektive Waffe verwenden. Wohl der brutalste Effekt den ich bisher gesehen habe.
CHEATS
Bei Shadow Force können die Cheats einfach im laufenden Spiel eingegeben werden:
 
SWCHAN : Unverwundbarkeit
SWGIME : Alle Waffen und Items
SWGREED : Alle verfügbaren Cheats
SWTRIX : Lustige Raketenwerferänderung
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !