StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Requiem - Avenging Angel
USK Freigabe:
Entwickler: Cyclone Studios
Vertrieb: 3Do
Erschienen: 05. März 1999
System: Intel Pentium mit 166 Mhz
Windows 9x
32 MB Ram
4-fach CD-ROM Laufwerk
120 MB freier Festplattenspeicher
Soundkarten mit DirectX-Unterstützung
2 MB SVGA DirectX-kompatible Grafikkarte
Bewertung:  [3 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Das Spiel Requiem setzt voll auf den Sinleplayer. Es gibt zwar einen recht netten Multiplayer Part, dieser kann aber weder der heutigen, noch der damaligen Konkurenz das Wasser reichen. Aber lest selbst.

Story:
Die Story ist weniger himmlisch, aber passend. Die Engel streiten sich mal wieder um das Wort Gottes und dessen Schöpfung , die Menschen. Und da sich Gott nicht um Schlichtung bemüht, gehen ein paar radikale Engel selbst hinunter auf die Erde, um das Armageddon auszurufen. Denn in Kürze wird die Menscheheit zu den Sternen aufbrechen - und damit auch das Himmelsreich erreichen, was eben diesen Engeln überhaupt nicht passt. Für jene führt auf der Erde leider kein Weg zurück, erstmal dort, werden die gefallenen Engel zu den Vorboten der Hölle und Dienern des Bösen. Die Hintergrundgeschichte von Requiem setzt sich im Spiel weiter fort, so dass ich Euch nicht den ganzen Spaß nehmen will. Die Einstiegshandlung: Lilith, Tryxinos und andere Engel haben keine Lust mehr im Himmel zu sitzen und beschließen deswegen, das sie mal eben die Menschheit auszulöschen. Außerdem sollen die Seelen der getöteten Menschen als Antrieb für das Raumschiff Leviathan dienen, mit dem sich dann die bösen Engel aus dem Staub machen wollen . Aber ein guter Engel namens Malachi, der auf die Erde geschickt wird, um den Schaden in Grenzen zu halten und die rebellischen Engel niederzuschlagen. So macht sich dann auch der Malachi auf, wieder Frieden auf die Erde zu bringen und die Erzschurken gänzlich in die Unterwelt zu bannen.

Maps:
Die eigens entwickelte 'Emotive Animation Technology' tut ihr bestes, um das nahende Armageddon realistisch darzustellen - Lichtberechnung und Schattenwurf der Maps sind recht gut gelungen.Gutes Level-Design also, und zudem werden die Maps auch mal von anderen Blickwinkeln oder nach Erledigung von Missionen auch zweimal durchlaufen.Es geht in der Suche nach dem Bösen und dessen Vernichtung durch eine Stadt, durch Kraftwerke, Abwassenkanäle und Raumschiffe. Die Stimmung in den einzelnen Level´s ist durch die Musik und die Umgebungsgeräusche sehr geladen.

Gegner:
Man sollte immer versuchen Gegner in den Kopf zu schießen. Besonders am Anfang, wenn man nur eine kleine Pistole hat, ist das ein ganz wichtiges Unterfangen. Häufiges abspeichern sollte ebenso selbstverständlich sein wie vorsichtiges Vorstoßen in einen neuen Raum. Als sehr Vorteilhaft hat sich die Taktik des "Hineinslidens" bewährt (quasi mit den Strafe- oder Slidetasten in einen neuen Raum vordringen). Diese Vorgehensweise hat den grossen Vorteil, dass man die Waffen ständig in Feindesrichtung hält. An Gegnertypen wird einem die ganze Palette geboten. Die einfachen Soldiers am Anfang des Spieles sind dabei natürlich die Harmlosesten. Ansonsten gibt es fliegende sowie kriechende Spezies die man zur Hölle schicken soll.
MULTIPLAYER
Natürlich sollte man am Anfang den Singleplayermodus benutzen um in den Genuss der genialen Story zu kommen, aber nach dem Durchspielen könnt ihr euch dann mit bis zu 8 menschlichen Kontrahenten im LAN oder Internet messen (dort gibt es dann Spielmodi wie Deathmatch, Capture the Flag, Cooperation Mode).Aber lest einfach selbst:

Deathmatch:
Das ist der klassische und eigentlich in jedem Shooter enthaltene Deathmatch Mode. Dort geht es um nichts anderes als Fraggs zu sammeln. Für jeden Mitspielen, den man fraggt, bekommt man einen Punkt. Es stehen hier alle Waffen zur Verfügung. Auch einige Zaubersprüche können hier genutzt werden. Auf welche Wiese liegt ganz bei euch..

Capture the Flag:
In den 4 zur Verfügung stehenden Maps gibt es zwei Teams, das blaue und das rote Team. Die Maps sind ebenfalls in Bereiche eingeteilt. Ziel des blauen Teams ist es, die Flagge des roten Teams zu stehlen und zur eigenen zu bringen. Außerdem sollte die eigenen Flagge vor dem gemopst werden beschützt werden..

Cooperation:
Einer der beliebtesten Modes die es gibt darf natürlich auch bei Requiem nicht fehlen. Hiermit kann man zusammen mit Freunden den Singleplayer Part des Spieles durchzokken. Wie beim Cooperative üblich muss man die Munition und die anderen Items in den Maps mit den Mitspielern teilen..

Technik:
Wenn ihr an einem Multiplayer Spiel teilnehmen oder selbst eines starten wollt, dann müsst ihr zwischen den drei Verbindungsmöglichkeiten TCP/IP, Modem und serieller Direktverbindung (Nullmodem) entscheiden. Für ein Internet Spiel muss auf jeden Fall TCP/IP installiert sein.
WAFFEN
Handgun:
Die Handgun ist eine kleine Pistole mit der gleichen Munition wie die Assault Gun. Die Waffe richtet nur geringen Schaden an, hat dafür aber eine hohe Reichweiteund eine gute Feuerfrequenz. Dies alles neben einer sehr hohen Zielsicherheit.

Assault Rifle:
Maschinengewehr mit sehr hoher Schussfrequenz. Die Waffe bietet einen mittleren Schadenund eine hohe Reichweite. Die Munition ist die selbe wie sie auch von der handgun genutzt wird. Die Zielsicherheit ist allerdings schlechter. Kurzer Feuerstoss ist Trumpf

Combat Shotgun:
Die Combat Shotgun ist eine natürlich eine Schrotflinte. Die Feuerfrequenz dieser Waffe ist sehr gering, ebenso erreicht man mit ihr nur mittleren Schaden, bei hoher Reichweite und sehr geringer Zielsicherheit.

Granade Launcher:
Was wäre ein Spiel ohne Waffen, die in die Luft gehen.Dafür gibt es hier zum Beispiel den Granatenwerfer bei mittlerer Feuerfrequenzund hohem Schaden. Die schwäche ist die Reichweite (ballistische Schussbahn) und die mittlere Zielsicherheit der Waffe..

Rocket Launcher:
Raketenwerfer mit mittlerer Frequenz und sehr hohem Schaden. Die Waffe bietet neben einer hohen Reichweite eine sehr gute Zielsicherheit. Wirklich gut geignet bei grösseren Gegnerzahlen die nah zusammen stehen. Vorsicht bei nahen Abschüssen.

Sniper Rifle:
Ein Scharfschützengewehr mit mittlerer Feuerfrequenz und mittleren Schaden. Kopftreffer werden sehr empfohlen. Ansonsten wie bei einer Sniper Gun so üblich eine hohe Reichweite bei sehr hoher Zielsicherheit auf grosse Distanzen..

Rail Gun:
Die Rail Gun ist ein Laser mit einer mittleren Feuerfrequenz, die dem Gegner einen sehr hohen Schaden zufügt.Es hat eine sehr hohe Reichweite bei sehr hoher Zielsicherheit auf grosse Distanzen hinweg. Auf jeden Fall eine sehr gute Waffe.

Zaubersprüche:
Dies sind im Spiel zu erringende Zaubersprüche die als Waffe oder Hilfe dienen. Im gesamten Spiel werden ganze 20 verschieden Zaubersprüche verwendet. Dies sollte das schlappe Angebot an irdischen Waffen ausgeglichen haben. Es gibt normale Zauber wie Blitze, aber auch welche die zum Beispiel das Blut des Gegners zum kochen bringen oder fette Explosionen verursachen. Mit wieder einem anderen "faulen" Zauber kann man sich wiederrum selbst heilen.Ich möchte hier nicht zuviel verraten :).
CHEATS
Um die Cheats eingeben zu können, muss die "Enter" - Taste gedrückt werden. Danach in dem Eingabefeld "CSMILTON" eingeben und bestätigen um die Cheats zu aktivieren. Jetzt sind folgende Cheats verügbar:
 
CSYHWH : unverwundbar
CSSHROUD : Rüstung und Lebensenergie
CSHEALTH : Lebensenergie
CSROSARY : Gegenstände
CSAMMO : Munition
CSGUNS : alle Waffen
CSESSENCE : unbegrenzte Essence
CSSTIGMATA: Medlab Pass
CSITEM Medlab: Pass
CSHALT : Zeit anhalten
CSVANISH : alle Gegner verschwinden lassen
CSHOST : keine Schwerkraft
CSPORTAL : alle Ausgänge gelb markieren
CSWIRE : Grafikeffekt
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !