StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Daikatana
USK Freigabe:
Entwickler: Ion Storm
Vertrieb: Eidos
Erschienen: 01. Mai 2000
System: Windows 9x
Intel Pentium 233 MHz
64 MB RAM
200 MB auf der Festplatte
4-fach CD-ROM Laufwerk
3D kompatible Grafikkarte
SB kompatible Soundkarte
Bewertung:  [11 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Wie die meisten Ego-Shooter in dieser Zeit, ist Daikatana ein reinrassiges Singleplayer Spiel. Ein Multiplayer Part ist zwar vorhanden, es wird aber bezweiflt das heute noch jemand einen Partner zum zocken findet.

Story:
Die Story startet im Jahre 2455 A.D. in Kyoto, man schlüpft in die Rolle von Hiro Miyamoto, Nachkomme des Kämpfers und Waffenschmieds Osagi Miyamoto der für den bösen Diktator Osaka Mishima vor hunderten Jahren das Daikatana schuf, ein Schwert mit magischen Kräften. Vor der Übergabe des Schwertes rebelliert Miyamoto, stürzt zusammen mit Feldherr Ebihara die Mishima Familie und sorgt für Frieden im Land. Anschließend wirft er das Schwert in einen Vulkan. Dieses Schwert wird 2450 von dem Wissenschaftler Toshiro Ebihara auf einer Expidition geborgen. Dieser Toshiro Ebihara ist nicht nur Nachfahre des Feldherrn Ebihara, sondern auch des berühmten Dr. Tetsuo Ebihara (SEHR einfallsreiche Familienstrukturen, wird aber NOCH besser) der im Jahre 2030 A.D. ein Mittel gegen den M.M.P. Vilovirus erfand und dadurch sich uns seine Nachkommen mit einem nicht endenden Kontostand versorgte. Kage Mishima, Abkömmling des bösen Diktators Osaka, stiehlt Toshiro Ebihara jedoch das Daikatana und wandert mit Hilfe des Schwertes in der Zeit ins Jahr 2030 zurück, tötet dort Dr. Tetsuo Ebihara und gibt das Heilmittel als seine Erfindung aus. Durch diese Änderung der Zeit wird die Mishima Familie reich, und bewacht von da an das Daikatana. Toshiro Ebihara erzählt Hiro Miyamoto (das ist man Selber, für alle die bei dem ganzen Familienkram nicht mehr mitgekommen sind) diese Geschichte und bittet ihn seine Tochter Mikiko Ebihara zu retten, die bei dem Versuch das Daikatana zurück zu holen gefangen genommen wurde, und das Daikatana wieder in seinen Besitz zu bringen. Nachdem Toshiro mit seiner Geschichte fertig ist wird er von Mishimas Männern getötet, und der aktive Teil für den Spieler beginnt.

Maps:
Die "Quake 2"-Engine von ID Software wurde an einigen Punkten verbessert. Features wie volumetrischer Nebel, neue Lichtberechnung, verbesserter Himmel und ein optimiertes auf Nodes basierendes KI-System sind hierbei die Highlights. Leider ist das Leveldesign nicht besonders einfallsreich. Zugegeben, die Rätsel sind oft recht originell aber generell viel zu einfach zu durchschauen, so dass man selten länger als fünf Minuten an einem Rätsel sitzt. Sollte man mit einem Rätsel länger beschäftigt sein, kann man stark davon ausgehen, dass man ein paar Level zuvor etwas vergessen hat und den ganzen Weg zurück gehen muss, um das Vergessene nachzuholen. Dies kann sehr frustrierend sein, zumal es an manchen Stellen von Fehlern nur so wimmelt. Auch die Kollisionsabfrage ist stellenweise echt vermurkst. Manchmal fliegen die Haftminen nicht durch eine Türe, sondern bleiben einfach dazwischen in der Luft hängen. Allerdings ist die allgegenwärtige Detailverliebtheit zu bewundern. Überall blinkt es an den Armaturen, bewegen sich Ventilatoren, tröpfelt etwas Wasser von der Decke, plätschert ein Wasserfall usw. Die Rätselelemente beschränken sich nicht nur auf stupides Schalterdrücken, sondern lockern auf ihre Art den Spielverlauf deutlich auf. Teilweise muss man sich unerhofft durch enge Lüftungskanäle quälen, Jump'n'Run-ähnliche Hindernisse überqueren oder Sprungeinlagen wie in der Müllverwertungsanlage von "Dark Forces" überwinden.

Models:
Die Charaktermodelle sind etwas kantig geraten. Gerade im Intro bewegt sich Hiro Miyamato sehr spärlich und unnatürlich. Die Gegner im Spiel sind jedoch von diesem Problem nicht betroffen. Dabei sind Ratten, Skelette, so eine art Robotermensch und viele andere Gegner meist recht gut gelungen. Erwähnenswert ist noch, dass es logischerweise für die vier verschiedenen Episoden auch jeweils eigene Gegner, Waffen und Gegenstände gibt. Wer sich allerdings bei Spielen wie "Soldier of Fortune" an die Lippenbewegung beim Sprechen gewöhnt hat, muss seine Standards hierbei wieder zurückschrauben. Das Sprechen der Charaktere wird in "Daikatana" nur durch die Bewegung des Kopfes angedeutet.

Gegner:
Die KI von "Daikatana" ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sind die menschenähnlichen Gegner recht intelligent und teilweise richtig herausfordernd. Sie bleiben nicht, wie in zig anderen Ego-Shootern an einer Stelle stehen, sondern ändern ständig ihre Lage. Teilweise kommt hierbei zu richtigen Rückzugskämpfen der Gegner. Andererseits wird dies wie durch die auch oben (Maps) beschriebene Kollisionsabfrage wieder zunichte gemacht. Manche Gegner scheinen, da sie sich kaum wehren, nur als Kanonenfutter platziert worden zu sein. In einer Schlacht lobte mich Superfly Jonson für meine coole Kampftaktik. Tja, wenn er und meine gelegentlichen Helfer nur 3 Prozent meines Könnens hätte, wäre es vielleicht um einiges besser spielbar.
MULTIPLAYER
Daikatana besitzt insgesamt vier verschiedene Mehrspielervarianten. Das sind Deathmatch, Cooperative, Capture the Flag und Deathtag. Es bietet also genügend Abwechslung und dürfte im LAN einiges an zusätzlichen Spielspass bringen.

Deathmatch:
Jeder gegen Jeden. Dabei ist es unerheblich, für welches Spielermodel ihr euch entscheidet. Ziel ist es wie immer einfach am Leben zu bleibern. Ansonsten muss man heutzutage wohl nicht mehr über diesen Modus schreiben. Die Maps sind ebenfalls sehr abwechslungsreich. So gibt es unter anderem auch Maps auf denen der Fernkampf (snipen) forciert wird und andere auf denen es eher auf den Nahkampf ankommt.

Deathtag:
Den Unterschied zum Deahmatch habe ich bis heute nicht verstanden, was an meiner mangelnden Begeisterung für Daikatana liegen könnte. Wenn jemand mehr über den Modus weiss, wäre ich über eine Mail dankbar.

Cooperative:
Dies ist der wohl bliebeste Modus für Mehrspieler. Durchlaufen kann man hier die im SP Modus vorhandenen Level mit Freunden und Bekanten. Durfte also auch in Daikatana nicht fehlen. Sollte man sich nicht entgehen lassen.

Capture the Flag:
Das Capture the Flag ist wie jedes beliebige andere Capture the Flag auch. Jedes Team ist im Besitz einer Flagge, die an einem bestimmten Punkt im jeweiligen Territorium des Teams positioniert ist und nur darauf wartet vom anderen Team gemopst zu werden. Man muß einerseits also die Flagge des Gegners klauen, andererseits muss die eigene Flagge bewacht werden, damit sie nicht auf diebische Art und Weise aus dem eigenen Gebiet herausgeschummelt wird..

Technik:
Spielen könnt ihr über TCP/IP, Modem oder auch Seriell. Was halt dem gängigen Standart der Zeit angepasst ist und nicht weiter erläutert werden muss.
WAFFEN
Die Auswahl der Wafffen hängt von der Episode ab in der man sich bewegt. Ich werde hier pro Episode einfach mal drei herausfischen, da alle ein wenig den Rahmen sprengen würden. Denn auch bei nur jeweils drei Waffen pro Episode werden hier schon zwölf Waffen beschrieben. Dies sollte als Überblick reichen. Man merkt auf jeden Fall die "Lehrzeit" von ID hat sich gelohnt für John !

Dädalusscheibe:
Diese bronzene Sichescheibe schläudert man von sich fort. Diese Scheibe prallt von Wänden ab und fliegt bis sie ein Ziel trifft. Danach kehrt die Waffe in die Hand des Werfers zurück. Grosser Vorteil, es wird keine Munition verbraucht..

Schlangenstab:
Dieser Stab ist mit zwei ineinander verschlungenen Schlangen verziert. Wenn man den Stab abfeuert versprühen die beiden Schlangenköpfe eine konzentrierte Giftwolke, welche in der Luft schwebt is ein Gegner durch diese hindurch läuft.

Auge des Zeus:
Dies ist ein Stab den ein Auge am oberen Teil schmückt. Er verschiesst Lichtblitze die alle sichtbaren Gegner trifft. Es wird hier nach jedem Schuss eine kleine Pause eingelegt, in der sich der Stab regeneriert. Ansonsten keine Muni nötig..

Störhandschuh:
Diese Waffe ist eigentlich nur für Roboter gedacht. Bei humanoiden Gegnern richtet diese nur leichten Schaden an. Bei dieser Waffe handelt es sich um eine Waffe die speziell für E1 Roboter entwickelt wurde.

C4 Vizatergo:
Mit dieser Waffe kann man ein explosives Packet an zum Beispiel eine Wand plaziert werden. Sind dann Gegner in der Nähe, können sie die Packete fernzünden. Somit eine sehr effektive und schmerzhafte Waffe für ihre Gegner.

Automatische Shotgun:
Diese Shotgun bezieht ihre Schlagkraft durch sechs zur selben Zeit veschiessende Kugeln. Auf den Gebrauch sollte man nicht verzichten, aber dabei immer den Munitionsvorrat achten. Eine typische Doom Waffe :).

Silbergreife:
Diese Waffe ist ausschliesslich für den Nahkampf konzipiert. Mit dieser kann man den Gegner buchstäblich zerfetzen. Trotz des sehr beschränkten Einsatzgebietes, ist dies eine sehr effektive Waffe im Kampf gegen die Gegner.

Armbrust:
Mit dieser Armbrust werden Steinplatten verschossen. Ist somit also eindeutig eine Fernkampfwaffe. Grösster Vorteil dieser Waffe ist die extrem kurze Ladezeit. Somit also auch bei grossen Gegnerzahlen sehr effektiv.

Stavros Stab:
Diese mit intarsien geschscmückte Waffe verschiesst ganze Kometen und ist somit die erste Wahl in Episode 3. Die Ladezeit ist allerdings recht lang und macht diesen Stab somit nicht unbedingt zur ersten Wahl.

Vernichterin:
Dies ist eigentlich nur ein einfache Laserwaffe, verschiesst aber im sekundären Feuermodus Granaten mit hoher Zerstörungskraft. Auch hier lohnt sich der Gebracu aber nur bei kleineren Gegneraufkommen da die Granaten recht langsam nachgeladen werden.

Cineticore:
Eine Waffe die man immer wiedererkennt. Sie verschiesst mit grosser Geschwindikeit fünf Kugeln in Folge. Diese prallen bis zu zehn mal an Hindernissen ab und verschwinden dann. Auf Lebewesen haben die Kugeln beim auftreffen eine verheerende Wirkung.

Metamaseur:
Dies sind kleine Kugeln diesich an einer Wand oder am Boden plazieren plazieren lassen. Dort warten und fixieren diese dann jeden Gegner der an ihnen vorbei kommt. Mehr will ich hier erstmal nicht verraten :).
CHEATS
Um diese Cheatcodes benutzen zu können, musst Du das Spiel mit dem Zusatz "+set console 1" starten. Dann während des Spiels mit der [^]-Taste die Konsole öffnen, als erstes "cheats on" eigeben und danach die folgenden Cheats benutzen.
 
god : Unverwundbarkeit
health [100 oder höher] : zusätzliches health
weapon_give_[1-10] : gibt Waffe [zw. 1 und 10]
massacre : tötet alle Monster im Level
notarget : Unsichtbarkeit
noclip : No-Clipping-Mode (durch Wände gehen)
cam_toggle : wählt zwischen 3 Kameras
cam_nextmon : Kamera fixiert sich auf das Monster, das am nähsten ist.
cam_nextsidekick : schält alle Sidekicks im Level durch
screenshot : legt einen Screenshot an
timescale [speed] : Geschwindigkeit [Standard ist 1.0]
map [levelname] : springt ins Level [levelname]
cheats 0 : Cheats deaktivieren
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !