StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Project I.G.I. 1
USK Freigabe:
Entwickler: Innerloop
Vertrieb: Interplay
Erschienen: 03. November 2000
System: Windows 9x
Intel Pentium II 300 MHz
64 MB RAM
500 MB auf der Festplatte
4-fach CD-ROM Laufwerkk
3D Grafikkarte m. 8 MB Ram
Direct X 7.0 oder höher
Bewertung:  [0 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Project I.G.I. kommt leider komplett ohne Multiplayer daher. Dies schmällert eindeutig den Erfolg des sonst gut gelingenen Spieles. Dafür ist der Singleplayer Part aber wirklich gelungen. Leider wurde der Titel aber nicht ganz so gut verkauft, wie er es eigentlich verdient hätte.

Story:
Joseph erwachte. Die dunklen Zellenwände waren immer noch da, ebenso wie der Stuhl auf dem er geschlagen wurde. Sein Bett war so ungemütlich wie es aussah. Er dachte es hat Milben, doch das war der letzte Gedanke im seinen Kopf. Die Schnitte im Gesicht hatten aufgehört zu bluten, aber die Prellungen auf seiner Brust waren dunkler und größer geworden. Dann hörte er wieder dieses Geräusch. Schritte. Der Klang von Schritten näherten sich seiner Zelle. Sein Puls beschleunigte. Zwei Männer kamen den Gang hinunter, der zu seiner Zelle führte. Die metallene Zellentür schwang mit einem Krachen auf und weißes Licht flutete in den Raum. Vom Licht geblendet, versuchte er verzweifelt sich den Mann anzusehen, der sich im Gegenlicht der Tür abzeichnete.
In 'Project IGI' trefft ihr auf ein Szenario, das euch schon geläufig sein dürfte. Einige Verbrecher schickten sich wieder einmal an, einen nuklearen Sprengkopf zu stehlen und drohen nun, diesen einzusetzen. Was bleibt der amerikanischen Regierung da übrig, als verdeckt in einer geheimen Operation zu ermitteln und den Ganoven das Handwerk zu legen. Der richtige Mann dazu: der britische Ex-SAS-Agent Jones, ein Mann, der seinen Job versteht. Und genau diesen verkörpert ihr im Spiel.


Maps:
List spielt eine große Rolle in diesem Game. So muss man zum Beispiel einen Schalldämpfer an seine Waffe anbringen, um nicht entdeckt zu werden. Aber erst wenn du gegen Spetznatz antrittst, wirst du merken dass das Spiel doch schwieriger ist als du es dir jemals vorgestellt hast. Taktikshooter pur. Das Ergebnis ist umso erstaunlicher wenn man sich vor Augen führt, dass die Innerloop Studios die immerhin schon mehrere Jahre alte Engine der Flugsimulation ‚Joint Strike Fighter' verwendet haben. Erst durch deren stark modifizierte und verbesserte Version wurde es beispielsweise möglich, derartig große Außenareale dermaßen authentisch darzustellen. Die bis zu zehn Quadratkilometer großen Polygonlandschaften wissen restlos zu überzeugen und schlagen Vergleichstitel wie ‚Delta Force: Land Warrior' qualitativ um Längen. Auf das bezogen besticht auch die Gestaltung der feindlichen Basen und diverser Objekte, und steht somit in nichts nach.

Models:
Ebenso realistisch wie die Waffenmodelle im Spiel wirken auch die Objekte und sonstigen Modelle. Da wären zum Beispiel Lastwagen, Jeeps oder gar ein Kampfjet, der, wie die Stützpunkte auch, nicht nur nahezu perfekt texturiert wurde, sondern auch noch richtig echt wirkt. Alles in Allem sind die vorhandenen Models der Charaktere, Waffen und Objekte also mit gut zu bezeichnen

Gegner :
Solltet ihr von diesen oder einem gegnerischen Soldaten erblickt werden, wird meist sofort Alarm ausgelöst, was weitere Truppen herbeistürmen lässt, die euch das Leben noch schwieriger machen, als es ohnehin schon ist. Dass das Ganze aber nicht immer genau so abläuft, dafür sorgt die manchmal etwas dümmliche Künstliche Intelligenz der Einheiten. Einerseits holen Gegner Hilfe, wenn sie euch erspähen, oder gehen in Deckung, andererseits reagieren diese manchmal auch überhaupt nicht, was die Sache natürlich etwas leichter werden lässt. So stört es einige der Feinde nicht im Geringsten, wenn ein paar Meter von ihm entfernt gerade sein Kamerad von euch getötet wird.
WAFFEN
Messer:
Das Messer denken sich viele hat eine unnütze Rolle, dies stimmt aber nicht den mit einem Stich in den Rücken kann man Feinde mit diesem einem Stich töten. Eine leise und effiziente Art Feinde aus dem Weg zu räumen.

Glock 17:
Erste von zwei der in diesem Spiel vorkommenden automatischen Waffen.. Es können hiermit maximal 170 Schuss in der Minute abgegeben werden. Die Reichweite liegt dabei im mittleren Bereich. Es sind 9 Schuss pro Magazin verfügbar.

Desert Eagle:
Diese Pistole wird in Israel hergestellt und hat eine schnellere Schussfrequenz als die Glock. Dafür kann diese Pistole nur sieben Schuss pro Magazin fassen. Ein weiterer Nachteil ist die geringe Reichweite dieser Waffe. Nur für den direkten Nahkampf geeignet.

Schrotflinte:
Die Schrotflinte ist eine echte Verbesserung zur Pistole. Mit dieser kann man auf nahe Distanz den Gegner samt Arm entwaffnen. Die Nachteile sind aber Eindeutig die Nachladephase und die weite Streuung. Aufgrund dessen nur für kurze Distanzen und wenig Gegner gut zu gebrauchen

Colt Anaconda:
Dieser Colt mit einem 44er Lauf ist auch nur für den direkten Nahkampf geeignet, was die geringe Reichweite begründet. Die Trommel fasst 6 Schuss und die Nachladezeit ist lang. Die Feuerkraft macht dies jedoch wett.

H&K MP5SD:
Das Magazin verfügt je nach Ausstattung über 15 oder 30 Schuss pro Einheit. Die Schussgeschwindigkeit beträgt dabei maximal 750 Schuss pro Minute. Dies alles bei einer annehmbaren Reichweite.

Uzi:
Eine kleine Steigerung zur Heckler und Koch. Die Steigerung liegt an der grösseren Rechweite. Jedoch hat diese MP eine niedrigere Schussfolge und ein hoheres Gewicht. Was im Spiel entscheidend sein kann.

AK 47:
Die Standartwaffe der Sowjetischen Streitkräfte. Die Schussfolge liegt mit 600 Schuss bei der selben wie bei der Uzi. diese Waffe eine wirklich sehr hohe Reichweite Das Magazin fasst maximal 30 Schuss. Die Ladezeit ist relativ gering.

M16A2:
Auch dieses Schnellfeuergewehr bietet ein Schussfolge von 600 pro Minute und hat 30 Schuss pro Magazin.Selbst die Reichweite ist mit 400 Metern die selbe wie bei der AK 47. Sozusagen das Gegenstück der westlichen Streitkräfte.

Dragunov SVD:
Das Gewehr mit der Zweitgrössten Reichweite im Spiel. Somit wunderbar für Fernkampf Situationen geeignet. Das Magazin umfasst insgesamt zehn Schuss pro Einheit. Die Schussfolge ist mit maximal 30 Schuss allerdings eher gering.

Spas 12:
Das Gewehr hat eine etwas bessere Schussfrequenz aber auch eine geringer Reichweite im Gegensatz zur Dragunov SVD. Es können maximal 8 Schuss (+1 wenn im Lauf) eingeladen werden. 12 Gauge Lauf.

Pancor "Jackhammer":
Zehn Schuss umfasst diesses Gewehr bei einer Schussfolge von maximal 4 Schuss pro Sekunde. Man sollte hier also besser ständig nachladen. Dafür eine relativ gut Reichweite bei diesen Eigenschaften von 70 Metern.

Minimi (Belgien) / M249 (USA):
Mit tausend Schuss pro Minute ist dies das Gewehr mit der schnellsten Schussfrequenz. Klarer Nachteil bei dieser Eigenschaft ist jedoch die im Vergleich geringe Munition mit 30 Schuss. Aber mit 600 Meter Reichweite gut auf lange Distanz.
CHEATS
Die Cheats funktionieren wahrscheinlich nur in der Demo ! Wenn ihr im Hauptmenü des Spieles \\\'nada\\\' eingebt, können während des Spieles folgende Cheats aktiviert werden:
 
allgod : Halt der Gott Modus
allammo: Munition bis zum abwinken.
easy: Die leichtere Methode durchs Spiel zu kommen
ewww: Alle Gegner töten
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !