StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Pariah
USK Freigabe:
Entwickler: Digital Extremes
Vertrieb: Deep Silver
Erschienen: 09. Mai 2005
System: Windows ME/2000/XP
CPU mit min. 1,4Ghz.
256 MB Speicher
Grafikkartemit 32 MB
2GB Festplattenspeicher
DirectX komp. Soundkarte
Bewertung:  [0 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Das Spiel Pariah ist in zwei Varianten erhältlich. In der geschnittenen deutschen Version die hier genutzt wurde und mit USK ab 18 bewertet wurde, sowie der ungeschnittenen englischen Version, die allerdings von der USK indiziert wurde.

Handlung:
Der Spieler schlüpft in Pariah in die Rolle des Arztes Jack Mason, der mit seinem Raumschiff auf einem fremden Planeten abgestürzt ist und dort zusamen mit seiner Frau versucht den Planeten wieder zu verlassen. Da seine Frau mit einem tödlichen Virus infiziert ist und diese den Arzt ansteckt, muss er vorher versuchen seine Frau und sich selbst zu heilen. Verfolgt von allerlei bewaffneten Männern und der einen oder anderen unbekannten Kreatur muss sich der Spieler nun durch die feindlichen Reihen kämpfen und versuchen den Virus zu besiegen um den Planeten zu verlassen. Die Geschichte wird mit eher mässigem Erfolg im Verlauf des Spieles weitergeführt.

Karten:
Die Karten in Pariah sind alle proffesionell aber ohne grosse Details erstellt worden. Zwar merkt man den Machern die Erfahrung mit der Engine an, leider haben sie aber wohl keine Identifikation mit dem Titel gewonnen. Die Karten wirken an vielen Stellen einfach detailarm und uninspiriert. Weniger überraschend ist dadurch die gute Performance auch auf betagteren Rechnern. Durch die wenigen platzierten Objekte ist die Polygonzahl in den Maps geringer ausgefallen und schont somit Kern und Grafikkarte.

Gegner:
Im Spiel erwarten die Gegner einen meistens in kleinen Gruppen. Zwar suchen sie hier und da Deckung hinter Steinen oder Kisten, verhalten sich ansonsten aber nicht sonderlich intelligent. Völlig mit missachtung strafen sie zum Beispiel heranfliegende Granaten, womit sie in manchen Passagen nur zu besseren Moorhühnern taugen.

Engine:
Pariah' basiert auf der Unreal Engine, welche um die Havoc Physik-Engine ergänzt wurde. Leider ist eber beides nicht wirklich ausgereizt worden. Wie bei den Karten sind nämlich beide Möglichkeiten nicht voll ausgeschöpft worden. Unverzeilich sind ausserdem Fehler wie das missratene Speichersystem, welches für dezenten Unmut sorgen kann.

Klang:
Geräusche und Musik wirken zwar untermalend, im Gegensatz zu der Sprachausgabe wirken sie aber allesamt nicht wirklich überzeugend und tragen somit nicht wirklich dem Erlebnis des Spieles bei. Alles in allem solide vertont, nicht aber lobenswert.
MULTIPLAYER
Wem der Singleplayer Part von Pariah nicht reichte, der kann sich in den Multiplayer des Spieles schmeissen. In diesen haben es vier solide aber nicht inspirierende Modis geschafft.

Deathmatch:
Dieser Modus darf in keinem Mehrspieler fehlen. Deathmatch, auch Straight Deathmatch oder Free for All genannt (frei übersetzt etwa Jeder gegen Jeden) ist die ultimative Kampfarena. Jeder Spieler versucht dabei auf sich allein gestellt gegen die übrigen Spieler zu gewinnen. Der Spieler mit den meisten Frags (Abschüssen) gewinnt.

Team-Deathmatch:
Zwei oder mehr Teams kämpfen gegeneinander, die einzelnen Frags jedes Spielers werden zum Teamkonto addiert. Beim Team Deathmatch spielt die Kontrolle von strategisch wichtigen Bereichen (zum Beispiel Standorte von Waffen oder Power-ups) im Level durch das eigene Team eine große Rolle.

Capture the Flag:
Ziel des Spieles ist es, die gegnerische Fahne in die eigene Basis und dort in Kontakt mit der eigenen Fahne zu bringen, um so zu punkten. Jeder Spieler kann die Fahne des gegnerischen Teams entwenden und damit zum Fahnenträger werden. Um die eigene Fahne im Fall einer Entwendung wieder zurückzubringen, reicht die einfache Berührung der fallen gelassenen Fahne durch ein Mannschaftsmitglied.

Front Line Assault:
Dieser Modus ist uns leider nicht genau bekannt und wurde während des Spielens auch nicht gestestet. Wer uns also zu diesem bestimmt bekannten Modus Auskunft geben kann, möge sich bei uns melden, damit wir diesen Abschnitt aktualisieren können.
CHEATS

Öffnet man mit der Tab Taste die Konsole, können in Pariah dort folgende Cheats eingegeben und genutzt werden:

god : God Mode (Unverwundbarkeit)
allammo : 999 Schuss Munition
fly : Fliegen können
ghost : Durch Wände gehen/fliegen
walk : den Ghost oder Fly Modus aufheben
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !