StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Quake 4
USK Freigabe:
Entwickler: Raven Software
Vertrieb: Activision
Erschienen: 18. Oktober 2005
System: Windows 2000/XP, Linux
CPU mit mind. 2 GHz
512 MB Speicher
3D Grafikkarte mit 128 MB Ram
DirectX komp. Soundkarte
Bewertung:  [0 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Quake 4 ist auch in einer Uncut Version im Ausland erhältlichwelche in Deutschland aber natürlich indiziert ist. Unterschied zu der deutschen Verkaufsversion sind lediglich leichte Kürzungen von Zwischensequenzen. Zum Beispiel fehlt in der deutschen Version der 'Umbau' des Spielers in einen Strogg. Wirklich ärgerlich ist eher die dadurch entstandene Inkompatibilität im Multiplayer.

Handlung:
Die 'Big Gun' der Strogg ist zerstört und der Anführer namens 'Makron' getötet. Nachdem die Alienrasse der Strogg auf der Erde ihr Unwesen getrieben haben und sich die Truppen der Erde nach erfolgreicher Verteidigung auf dem Planeten Stroggos neu formieren, folgt als logische Konsequenz eine weiterer Angriff gegen die Stroganer auf dem fiesen Alien-Planeten. Voll gepackt mit Hightech-Equipment stürzt man zu Beginn des Spieles als Elite-Soldat Matthew Kane erstmal auf dem Planeten ab und und landet mitten im Kriegsgeschehen. Um der Alien-Plage ein für allemal den Garaus zu bereiten, schnappt man sich nach erfolgter Rettung eine Waffe und sucht sein Team, welches irgendwo auf dem Planeten gelandet sein muss. Später werden die zu erledigenden Aufgaben meist per Funk an den Spieler weitergegeben und die Story von kurzen Zwischensequenzen erzählt.

Karten:
Quake 4 überrascht spielerisch mit viel Abwechslung, diversen Fahrzeugen, einem gelungenem Leveldesign und gigantischen Endgegnern. Während einige Abschnitte mit ihren langen düsteren Gängen an typische SciFi Shooter erinnern, gibt es wiederum viele Stellen, die eher an Doom 3 erinnern. Dort herrschen organische Materialien vor und die Schreckmomente werden hochgeschraubt. Erfreulicherweise werden diese immer wieder von kleinen Aussenarealen abgelöst, von denen viele meinten, sie wären mit der D3 Engine nicht möglich.

Gegner:
Die Strogg sind zwar deutlich schlauer und glaubwürdiger inszeniert als etwa die Zombies in Doom 3, doch eine gelungene KI kann man ihnen leider nicht nachsagen. Die Widersacher weichen zwar ab und zu aus oder verstecken sich hinter natürlicher Deckung, leider sind sie dabei aber nicht geschickt, da man sie auch dort meist einfach treffen kann. Trotzdem sollte man immer wachsam sein, denn die Gegner kommen auch mal unerwartet hervor und sorgen für den ein oder anderen unfreiwilligen Tanz.

Engine:
Im Gegensatz zu den Vorgängern der Serie nutzt Quake 4 keine eigens produzierte Engine als Motor, stattdessen wurde eine erweiterte D3 Version genutzt. Die wichtigsten Erweiterungen sind die verbesserte Darstellung der Aussenareale und die bessere Verwendung von vielen Polygonen in Form von Gegnern und Objekten. Leider gibt es allerdings auch einschnitte. Waren die Lichteffekte in Doom 3 noch bahnbrechend, sind sie hier wieder auf die derzeit übliche Nutzung zurück geschraubt.

Fahrzeuge:
Endlich können wieder einmal Fahrzeuge genutzt werden. In Quake 4 werden diese in Form von Schwebeanzern oder Mechs dargeboten. Während man einige frei bewegen darf, sind in anderen Missionen die Strecken vorgegeben oder Teamkollegen sitzen am Steuer. Trotzdem lockern die Fahrzeuge aber die oft klaustrophobischen Stellen im Spiel auf.

Sound:
Soundmässig fällt Quake 4 nicht wirklich aus der Rolle und bietet auch keine gigantische Musik wie in anderen Titeln. Alles ist eher Durchscnitt, was dem Erlebnis des Spieles aber keinen Abriss tut. Schlecht ist der Sound nämlich nicht und die Wafffengeräusche meist stimmig. Lediglich bei der Vertonung hätte eine Überarbeitung stellenweise gut getan.
MULTIPLAYER
Der Multiplayer ist nahezu identisch mit dem Multiplayer des Vorgängers. Diesen können leider auch nur 16 Spieler gleichzeitig nutzen. Grosser Bonus sind aber die neu auferstandenen Levels. Sollte man den Vorgänger ausgiebig gespielt haben, kommen einem die Stellen mit den Items recht schnell wieder vertraut vor.

Free For All:
Das ist der Deathmatch Mode von Quake 3 Arena. Hier stehen alle 26 Maps zur Verfügung. Die Capture The Flag Maps gehören natürlich nicht dazu. Der Sinn dieser Spielart ist es, so viele Leute wie möglich platt zu machen. Dabei gibt es pro gefraggten Gegner, einen Punkt. Das alles nach dem Motto: Alle gegen alle.

Team Deathmatch:
Dieser Mode funktioniert ähnlich wie Free For All. Hier wird jedoch in Teams gekämpft. Wenn jemand aus eurem Team einen Spieler aus dem gegnerischen Team fraggt, dann gibt es für euer Team einen Punkt und umgekehrt. Hier stehen euch leider nur 8 Maps zur Verfügung.

Tournament:
Dies ist der Zweikampf von Quake 3 Arena. Hier treten immer nur zwei Leute gegen einander an. Die restlichen Mitspieler müssten zuschauen. Wenn die Runde dann rum ist, darf der, der zuerst mit der Maus klickt, gegen den Gewinner antreten. Dieser Mode zeigt euch am besten, wie gut ihr seit, denn Zufallstreffer gibt es hier keine. Hier kommt es rein auf können an.

Capture the Flag:
Dieser Modus ist der beliebteste Teamplay Modus. Ihr kämpft im Team gegen ein anderes Team. Dabei gibt es keine Punkte für das Abschießen von Gegnern, sondern nur für das fangen der gegnerischen Flagge und das zurückbringen dieser zu eurer eigenen. Dabei ist das Abschießen von Gegnern nur Mittel zum Zweck.
WAFFEN
Wie beim Multiplayer, sind viele der Waffen bereits aus den Vorgängerspielen bekannt. Andere sind gegenüber den Vorgängern wiederum leicht verändert oder komplett neu hinzugekommen.

Gauntlet:
Nahkampfwaffe die im Multiplayermodus den Blaster ersetzt. Mehr oder weniger eine Kreissäge auf einem Panzerhandschuh.

Blaster:
Eine wenig Schaden anrichtende Pistole mit unbegrenzter Munition, welche auch aufgeladen und dann abgefeuert werden kann. Sie ist eine von zwei Waffen, die mit einer Lampe ausgestattet sind.

Sturmgewehr:
Ein Sturmgewehr, das standardmäßig mit einem Zielfernrohr ausgestattet ist und im sekundären Modus als Sniper dient. Zusätzlich verfügt das Maschinengewehr noch über eine Lampe.

Pumpgun:
Eine achtschüssige Pumpgun, die im weiteren Verlauf mit einem Magazinsystem zum schnelleren Nachladen und höherer Schußzahl modifiziert wird.

Hyperblaster:
Verschießt kleine Plasmakugeln, welche mit einer hohen Geschwindigkeit abgefeuert werden. Durch eine Modifikation prallen die Geschosse von Wänden ab und können Feinde als Querschläger treffen.

Nailgun:
Der Nagelwerfer schießt Nägel auf den Feind. Durch Modifikation wird das Magazin erweitert und eine Zielvorrichtung mit zielsuchenden Geschossen montiert.

Granatwerfer:
Schießt Granaten ab, welche bei Feindkontakt oder nach drei Sekunden explodieren. Besonders effektiv in grösserem Gelände mit grossem Feindaufkommen.

Raketenwerfer:
Schießt Raketen ab und wird im Laufe der Handlung durch lasergesteuerte Raketen ergänzt. Munition ist wenig in den Karten zu finden und deshalb stark limitiert.

Railgun:
Feuert durch ein Magnetfeld auf eine sehr hohe Geschwindigkeit beschleunigte Projektile ab. Sie ist mit einem Zielfernrohr ausgestattet und wird im Spielverlauf so modifiziert, dass die Projektile mehrere Ziele durchschießen können.

Lighting Gun
Schießt einen kontinuierlichen Blitz auf den Feind ab. Wird später so modifiziert, dass der Blitz auf nahegelegene Feinde überspringen kann.

Dark Matter Gun
Verschießt eine langsame, jedoch tödliche Kugel aus Dunkler Materie, welcher Feinde und herumliegende Objekte in sich aufsaugt. Kleinere Gegner werden nicht aufgesaugt, sondern zerfetzt.

Napalmwerfer:
(Durch den Patch Version 1.3 zum Multiplayer hinzugefügt) Verschießt schwer löschbares Napalm.
CHEATS

Drücken Sie während des Spiels [Strg] + [Alt] + [^] , um die Konsole zu öffnen. Geben Sie dort folgende Cheats ein. :

 

com_allowconsole 1 : Konsole läßt sich mit [^] öffnen
god : Unverwundbar im aktuellen Level
give all : Lebensenergie, Rüstung, alle Waffen und Munition
notarget: All Gegner greifen nicht an e Waffen
give keys : Für alle Schlüssel Gegner unsichtbar.
give health : Lebensenergie auffrischen
give armor : Rüstung auffrischen
give ammo : Munition auffrischen
give all weapons : Alle Waffen mit Munition
give weapons : Alle Waffen ohne Munition
noclip : Du kannst durch Wände gehen/fliegen
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !