StopptWillst
  Willkommen, Besucher
Es ist Sonntag, der 24. Oktober 2021  
PRODUKTHINWEISE
Titel: Mobile Forces
USK Freigabe:
Entwickler: Rage Software
Vertrieb: Rage Software
Erschienen: 09. Mai 2002
System: Windows 9x / ME / NT / 2000
Pentium II mit 450 MHz
3D-Karte mit 32MB Ram
128 MB RAM
600 MB auf der Festplatte
4-fach CD-ROM Laufwerk
Direct X 8.1 oder höher
Bewertung:  [0 Stimme/n]
Bewerten: Nur Mitglieder!
SINGLEPLAYER
Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Unter dem Punkt "Einsätze" hat der Spieler die Aufgabe bestimmte Ziele zu erfüllen. Nach jeder erfolgreich absolvierten Mission erhält der Spieler einen Punkt. Um weitere Level frei zu schalten ist jeweils eine bestimmte Punkteanzahl erforderlich. Wer selbst entscheiden möchte welchen Level man spielt und wie viele gegnerische Bots im Level anzutreffen sind, liegt bei "Gefecht" genau richtig.

Story:
Der erste First Person-Shooter von Rage besitzt eigentlich gar keine richtige Story, denn ähnlich wie in 'Quake III Team Arena' schlüpft der Spieler in die Rolle eines wahlweise blauen oder roten Teams. Ziel des Taktik-Shooters ist es, die Einsätze heil zu überstehen und mithilfe Ihrer Teammitglieder die gegnerischen Elitesoldaten zu eliminieren. Gespielt werden im Singleplayer die selben Maps wie im Multiplayer, nur halt mit Bots. Um dabei in den nächsten Level zu gelangen, muss eine bestimmte Anzahl von Punkten erreicht werden.

Maps:
Die meisten Levels sind ziemlich groß, was es ermöglicht, den Spieler besser mit seinen Waffen und Fahrzeugen vertraut zu machen. Im Singleplayer-Modus stehen euch acht verschiedene Modi zur Auswahl.Insgesamt gilt es 11 Level zu bestreiten, wobei jeder Level noch einmal in einzelne Missionen unterteilt ist. Schauplätze der Missionen sind ein Flugplatz, Parkplatz, Ghetto, Docks, Wasserwerk, Steinbruch, Polarlabor, Sägewerk, Hafenviertel, Western und ein Lagerhaus.Um in den nächsten Level zu gelangen, muss eine bestimmte Anzahl von Punkten erreicht werden. Das Geschehen spielt sich sowohl in Räumen, als auch auf gewaltigen Schlachtfeldern im Freien ab.

Gameplay:
Das Spiel lässt sich gut bedienen, sogar die Mausempfindlichkeit ist einstellbar. Wie bei 3D-Shootern üblich, wird auch hier mit Maus und Tastatur gespielt. Auch den Teamkollegen können übrigens per Knopfdruck Befehle erteilt werden. Wer allerdings auch die Gegenstände im Level zu Kleinholz verarbeiten möchte hat Pech gehabt. So ist es beispielsweise nicht möglich Glas-Fenster zu zerschießen. Dafür kann man aber den Models auf den ersten Blick ansieht, welche Waffe gerade benutzt wird.

Models:
Ihr hab die freie Wahl zwischen den mitgelieferten Models. Dabei gibt es zwischen den Figuren keinerlei Unterschiede. Natürlich nur von den Fähigkeiten aus gesehen. Zumindest sind die Models und Waffen sowie die Fahrzeuge grafisch gut gelungen und wirken sehr realistisch. Schön ist auch, dass man den Models auf den ersten Blick ansieht, welche Waffe gerade benutzt wird.

Fahrzeuge:
Zeit kann man in den einzelnen Missionen sparen, indem man die Kontrolle über Fahrzeuge wie den Buggy, Humma, Lkw oder SPW übernimmt. Obwohl Beispielsweise der Buggy schneller ist und somit gegnerischen Fahrzeugen besser ausweichen kann, bietet der SPW mehr Schutz vor Angriffen und kann sogar Raketenangriffen standhalten. Die Fahrzeuge können von mehreren Teammitgliedern eingenommen werden. Dabei übernimmt ein Teammitglied die Steuerung und ein anderes die Schützenposition. Somit sind auch Schusswechsel während der Fahrt möglich.

Bots:
Wie bereits erwähnt, ersetzen die Bots die normalen Singleplayer Gegner. Die computergesteuerten Kameraden dagegen, helfen euch bei der Lösung der Aufgaben und sind in der Lage, selbst in Fahrzeuge zu springen. Außerdem ist es möglich, den Bots Befehle zu erteilen, um die eigene Mannschaft besser unter Kontrolle zu haben und selber das Spielgeschehen zu beeinflussen.

Sound:
Die Waffengeräusche klingen recht realistisch. Nur die Motorensounds der Fahrzeuge klingen etwas eintönig. Der Sound allgemein ist aber in einer für das Spiel völlig zufriedenstellenden Form als positiv zu bewerten.
MULTIPLAYER
Deathmatch:
Das ist der Deathmatch Mode von Mobile Forces. Der Sinn dieser Spielart ist es, so viele Leute wie möglich platt zu machen. Dabei gibt es pro gefraggten Gegner, einen Punkt. Das alles nach dem Motto: Alle gegen alle. Im Grunde wie bei allen Deathmatch_Modi.

Team Deathmatch:
Dieser Mode funktioniert ähnlich wie der Deathmatch. Hier wird jedoch in Teams gekämpft. Wenn jemand aus eurem Team einen Spieler aus dem gegnerischen Team fraggt, dann gibt es für euer Team einen Punkt und umgekehrt.

Capture the Flag:
Ihr kämpft im Team gegen ein anderes Team. Dabei gibt es keine Punkte für das Abschießen von Gegnern, sondern nur für das fangen der gegnerischen Flagge und das zurückbringen dieser zu eurer eigenen. Dabei ist das Abschießen von Gegnern nur Mittel zum Zweck.

Detonation:
Im "Detonation" sind Ihr Team und der Gegner mit elektronischen C4-Halsbändern ausgestattet, diese explodieren, sobald ein Schlüssel den Detonationspunkt Ihres HQs aktiviert. Also versteht es sich hier von selbst, dass der Schlüssel umgehend gefunden werden muss.

Safeknacker:
Wie der Name schon sagt, muss man hier einen Safe ausrauben, der in der gegnerischen Basis steht. Den Safe muss man mit der Waffe zuerst zerstören und anschließend das darin befindliche Gold in die eigene Basis transportieren. Dabei muss ein Zeitlimit eingehalten werden. Anschließend ist der Gegner dran und es gilt das eigene Gold für eine vorgegebene Zeit vor Panzerknackern zu schützen.

Trailer:
Hier müssen die zwei Teams schnellstmöglich zu einem Fahrzeug mit einem Anhänger gelangen auf dem sich eine Bombe befindet. Nun gilt es mit dem Fahrzeug in die gegnerische Basis zu fahren wo dieser anschließend abgestellt wird und kurze Zeit später eine Detonation die gegnerische Basis vernichtet. Der Feind versucht das natürlich zu verhindern und selbst in den Besitz des Wagens mit der Bombe zu gelangen.

Vorherrschaft:
In dem Level gibt es einen Kontrollpunkt welcher nur von einem Team besetzt werden kann. Wer das bei einem vorgegebenen Zeitlimit am längsten schafft, hat gewonnen. Halt wie Domination :)

Captains:
Hier hat jedes Team einen Captain der durch ein Sternsymbol gekennzeichnet wird. Jede Mannschaft muss versuchen den Captain der gegnerischen Mannschaft zu eliminieren. Damit sich der Captain nicht verstecken kann ist die aktuelle Position in der Karte eingezeichnet.

Technik:
Um an einem Spiel teilzunehmen, müsst ihr unbedingt das TCP/IP Protokoll installiert haben. Bis zu 16 Spieler können dann teilnehmen, wobei 8 Spieler pro Team möglich sind. Das erstellen eines Spieles ist möglich.
WAFFEN
Die Waffen müssen vor jeder Runde ausgewählt werdenund sind durch ein Gewicht begränz. Die Auswahl was jeder mitnehmen will, kann aber nach gutdünken geschehen.

Kommandomesser:
Im Gegensatz zu allen anderen Waffen ist das Messer immer da, bietet aber auch einen sekundären Feuermodus. Dort wird das Messer geworfen und kann danach wieder aufgesammelt werden.

Weitere Waffen:
Schnellfeuerpistole, Maschinengewehr, Heckenschützengewehr, Kampfgewehr, schweres Maschinengewehr, Raketenwerfer, Granaten, Stolperminen.
 
© 2002 - 2021 by ego-shooter.org/sekoner.de . Alle Rechte vorbehalten !